Kater Blau

Kater Blau Berlin

Holzmarktstr. 25
10243 Berlin

Gästeliste, Partybilder, Events, Tickets und Programm Kater Blau Club Berlin

Mehr über Kater Blau Berlin

Kater Blau Berlin

Der legendäre Kater Blau (ehem. Katerholzig) begeistert seine Stammgäste und die Neulinge schon seit Jahren. Er wird oft als einer der Top 10 Electro-Clubs in Berlin bezeichnet.

Kater Blau Berlin – Der Club

Der Kater Blau ist ein bekannter Electro-Club im Herzen Berlins. Sein Ambiente und Erscheinungsbild sind durch die Vorgängerclubs „Bar 25“ und „Kater Holzig“ beeinflusst. Die Location liegt direkt an der Spree und sorgt durch seine exponierte Wasserlage für ein besonderes Partyerlebnis. Internationale Gäste kommen nach Berlin, nur um in diesem Club zu feiern.

Die Türen öffnen sich in der Nacht von Freitag zu Samstag und schließen am Nachmittag. Am gleichen Tag beginnt eine neue Party, die bis zum Montagabend oder länger dauern kann. Auch bekannt als Sa-So-Mo (Samstag, Sonntag, Montag).

Kater Blau Berlin – Die Specials

Außerhalb der gewöhnlichen Öffnungszeiten überzeugt der Club mit kulturellen Aktivitäten wie zum Beispiel Theateraufführungen. Direkt auf dem Außengelände des Clubs befindet sich ein Schiff, auf dessen Deck bei gutem Wetter auch tagsüber DJ’s auflegen. Besonders der Außenbereich vom Kater Blau Berlin zieht viele Touristen an, die einerseits Fans der elektronischen Musik sind und andererseits eine tolle Party an der Berliner Spree unter Gleichgesinnten feiern wollen.

Der Kater Blau sticht vor allem durch seine einzigartige Aufmachung heraus. Er verspricht Wohlfühl-Atmosphäre und bietet einen besonderen Ausblick auf die Spree. Vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung lassen sich unvergessliche Momente erleben.




© Copyright Gästeliste Betriebs UG (haftungsbeschränkt). Die unautorisierte Vervielfältigung dieses Textes ist nicht gestattet.
Kater Blau Silvester Events

Neueste Bewertungen

Marie W.
(1,0) - 01.04.2018

Total großkotzige Türsteherin suchte so lange nach einem Grund uns nicht reinzulassen bis sie einen fand. So lange angestanden für eine unhöfliche Bemerkung.

Florian Schmidt
(1,0) - 18.03.2018

Ich kann von einem Besuch nur abraten, was an der tollen Türpolitik dieses Saftladens liegt. Ich hab gutes von drinnen gehört was Musik und Location angeht, aber wenn man halt eine 50/50 Chance hat ob man rein kommt oder nicht, was sich wohl danach richtet wann die Security die letzte line gezogen hat, sollte man es lieber ganz lassen. 3 mal dort gewesen, und sogar morgens um 9 wurde man nicht rein gelassen (2 Jungs, wir gehen immer zu electropartys dieser Art und sowas hab ich noch nie erlebt)... Wasser predigen und Wein trinken, der ach so weltoffene, #nodiscrimination hippe Berliner Szeneclub weist Leute an der Tür ab mit der Begründung:"Na ihr seit 2 Jungs, keine Chance das ist euch schon klar ja" ab, mehrmals erlebt... Zu betrunken, falsche Kleidung, zu große Gruppe etc. sind Gründe Leute an der Tür abzuweisen aber nicht das Geschlecht! Und im selben Atemzug steigen 5 Vorzeigeassis in Trainingsanzügen aus nem dicken weißen AMG und können durchspazieren weil sie den Türsteher wohl vom pumpen kennen und die Pillen in der Tasche haben (nix gegen Pillen). Vorzeigesaftladen, aber naja das Kreiswichsen geht drinnen sicherlich weiter wenn sich die Leute feiern dass sie zu den erlesenen Gästen gehören. Wenn ihr schon so ne Möchtegern-elitäre Veranstaltung abhaltet dann kommuniziert das auch gefälligst auf eurer sinnlosen, "hipp" designten website damit man sich den Weg sparen kann. Mit Mädels mitbringen klappt es ja auch nicht wenn man sich die Bewertungen hier so durchliest.

Fruchtfliegen
(1,0) - 05.03.2018

Egoladenerlebnis mit schockierende Garderobenerfahrung Ich war am Anfang der Woche auf einem Fever Ray Konzert und sehr begeistert von der offenen, und sehr eigensinnig, authentischen Atmosphäre. Auf der Suche nach einem Club, der mich daran erinnert, habe ich mich gegen das Berghain und für Kater Blau entschieden. Ich wollte gerne etwas frisches, wildes Erleben, mit interessanten offenen Menschen. Leider ist Kater Blau für mich nicht dieser Ort gewesen. Ich habe generell etwas gegen die Idee, Menschen auszuwählen und andere nicht reinzulassen. Kann es aber zumindest verstehen, wenn es darum geht, keinen Touristenüberschuss haben zu wollen, oder zu viele Männer, Betrunkene und von mir aus auch Leute, die offensichtlich nicht ins Clubbild passen. Leider lese ich auch hier aber immer wieder von seltsamen und teilweise unverschämten Begründungen, Menschen auszuschließen. Der Ton macht auch die Musik meine Lieben, dass sollten auch die Türsteher wissen auch finde ich es grade beim Türsteher Job wichtig menschlich zu bleiben ;) Im Club selber habe ich dann auch nicht die angenehme Feierathmosphäre gefunden, die ich suchte, sondern eher Menschen getroffen, die sich richtig schön geil fanden, weil sie es in den coolen Club geschafft haben. Oft wurde dann monoton und unkommunikativ zu der Musik getanzt, was ich auch schon ganz anders erlebt habe auch bei Electro.. Ich wollte eine mich mit Berlin verbindende Nacht. Kontakt zu Menschen, doch ich hatte kaum gute Gespräche, wenig unique feeling. Die Leute hinter der Bar waren nett, dass muss ich sagen, auch gefiel mir die Athmosphäre und Musik im Barbereich zwar besser, aber so richtig der Funke wollte nicht überspringen. Sehr schade... Was mich dann aber komplett geschockt hat war mein Erlebnis bei der Garderobe am frühen morgen. Ich wollte meinen Rucksack abholen, der nun vom Personal nicht mehr zu finden war. Zum Glück kann ich mit meiner Uhr mein Handy anpeilen. Somit war es mir möglich es klingeln zu lassen. Es stellte sich heraus, das mein Rucksack in einem Klamottenhaufen vor der Garderobe im Partybereich stand. Ich war komplett geschockt und schaute gleich nach, ob etwas fehlte. - Dem war nicht so, was echt großes Glück war. Der Mitarbeiter aus der Gardrobe hatte mit erst gesagt, dass eventuell mein Rucksack Freunden von mir mitgegeben wurde. Was ich als komische Begründung empfand sich aus der Verantwortung zu ziehen. Als er dann im Partybereich stand, meinte er auch nur, dass es ein Versehen gewesen sein muss. Ich frage mich wirklich sowas passieren kann? Ich meine man gibt einen Gegenstand passend zur Nummer nur raus, wenn mir die richtige Nummer gezeigt wird. Oder etwa nicht?? Das ist auf jeden Fall ein krasser Vertrauensbruch gewesen. Ohne einzelnen Personen etwas unterstellen zu wollen, drängt sich mir die Vermutung auf, dass die Mitarbeiter eventuell Drogen intus hatten und somit sowas passiert konnte ? In jedem Fall erscheint mir der Kater als überbewerteter Laden und ich werde ihn ab jetzt meiden.

Nils Lnz
(5,0) - 22.02.2018

ein magischer ort außerhalb der zeit den man niemals verlassen möchte. kater blau

Giny D.
(1,0) - 11.02.2018

Leider muss ich sagen, dass sich der Club für mich erledigt hat. Mehrere Male wurden ich (weiblich) und meine Freundin vor der Tür abgelehnt. Erst waren es Begründungen weil die Türsteherin den Club wo wir vorher waren nicht gut fand und gestern wurde wir tatsächlich abgewiesen weil wir NUR ZU ZWEIT sind.!!!! Was ist das bitte für eine Türpolitik? Weder waren wir stark alkoholisiert noch hatten wir sonst etwas intus, was dies eventuell begründen würde. Entweder ist der Club super Gayunfriendly oder die Dame an der Tür möchte ihre Macht ausüben. Sehr bedauerlich, denn ich hätte gerne diesen Club positiv rezensiert. 4x abgewiesen - ihr seht uns nie wieder!