Gästeliste, Partybilder, Events, Tickets und Programm Puro Club Berlin

Mehr über Puro Berlin

Puro Berlin

Hoch über den Dächern Berlins, im 20. Stock des Europa-Centers, direkt am weltbekannten Ku´damm befindet sich das Puro Berlin. Ein Club der durch seine Lage besticht und in dem man ausgezeichnet feiern kann. Hier trifft sich, wer sehen und gesehen werden will - und dazu zu Electro, House, Charts- und Discoclassics tanzen möchte bis über den Dächern der Stadt die Sonne aufgeht.

Puro Berlin – Der Club

Betritt man das Puro Berlin nach der Auffahrt mit dem Fahrstuhl, so ist man von Beginn an fasziniert von dem 360°-Blick auf die Stadt – ob Sonnenuntergang, funkelndes Lichtermeer oder Sonnenaufgang. Drei Floors und mehrere Bars sind auf 1000 m² verteilt. Das Innere des Clubs besticht durch seine edlen Materialien. Die Wände bestehen aus hochwertigem anthrazitfarbenem Schiefer und die Böden sowie die Bars sind mit dunklen Hölzern ausgestattet.

Der Club ist in zwei Hauptbereiche unterteilt: dem Nord- und den Südflügel. Möchte man zunächst verweilen und relaxen, so bietet der Südflügel genau das Richtige: Lounge-Ecken, Liegeinseln und bis zum Boden verlaufende Fensterfronten, um malt von Kerzenlicht und der gemütlichen Atmosphäre des Kamins. Im Nordflügel der Puro Sky Lounge befinden sich weiße gemütliche Lounges und die Tanzfläche. Die Soundanlage und die animierende Musik sind optimal auf die Räume abgestimmt. Gepaart wird dies mit einem perfekt inszeniertem Lichtkonzept, welches durch ein millionenfaches Farbspektrum fasziniert. Ergänzend zum Genussgefühl kommt der freundliche Service an den Bars des Puro Berlins.

Puro Berlin – Die Specials

Durch seine Lage und den perfekten Blick auf die Hauptstadt ist das Puro Berlin natürlich auch ein Magnet für prominente Gäste: Rihanna, Usher, Lady Gaga, Pharell Williams, Beyoncé und Bar Rafaeili wurden hier schon beim Feiern gesichtet. Wem es im Club zu heiß wird, der kann es sich bei einem lauen Sommerwind auch auf der Dachterrasse des Puro über den Dächern der Stadt gemütlich machen.

Das Puro Berlin kann auch für z.B. Corporate Events oder Private Dinner mieten. Um ins Puro zu gelangen, muss man zunächst an den Türstehern vorbei – dafür sollte man partytauglich angemessen angezogen sein.

Im Puro Berlin kann man einen atemberaubenden Blick über das Lichtermeer der Hauptstadt genießen und dabei stilvoll und in noblem Interieur Feiern und Chillen, fernab jeglicher Hektik der Stadt.

© Copyright Gästeliste Betriebs UG (haftungsbeschränkt). Die unautorisierte Vervielfältigung dieses Textes ist nicht gestattet.
Puro Halloween Events
Puro Silvester Events

Beliebte Partyfotos Puro Club Berlin

Location Bilder Puro Club Berlin

Neueste Bewertungen

Basil H
(1,0) - 01.03.2018

Türsteher Ronny (Name der Redaktion geändert): Glatze, Stiernacken, dicke Ärmchen, kein Benehmen und Vakuum im Hirn. Die „Chefin“ steht Ronny in puncto Benehmen und Hirnvakuum in nichts nach. Wer sich gerne als zahlender Gast von Ronny bepöbeln läßt, kommt im Puro voll auf seine Kosten. Allen anderen ist zu empfehlen, diesen abgehalfterten drittklassigen Schuppen weiträumig zu meiden. Ach ja, die Kulinarik passt zum Rest. Wenigstens ist das Gesamtbild stimmig, schlecht. Und herzlichen Glückwunsch zur Bombenbewertung von 2,8*!

Grigor Merturi
(2,0) - 27.02.2018

Ausblick super. Barleute, überfordert. Security naja..Sozialkompetenz 0%

M. Johnson
(3,0) - 03.02.2018

Super Aussicht! Der Club ist ganz okay, einige könnten ihn aber für zu klein empfinden. Die Bar, welche auch unter der Woche geöffnet hat, ist zu empfehlen.

Florian Koschka
(3,0) - 29.01.2018

Für VIP Partys echt super, da gibt sich das Personal wirklich Mühe. Als normaler Besucher möchte ich das Lokal nicht besuchen. Viel zu eng und die einzige Möglichkeit die Bar bequem zu verlassen ist der Aufzug, der überfüllt ist.

Nikita Panomarew
(1,0) - 02.01.2018

Das war der schlimmste Silvester-Abend in meinem Leben. Habe mit Freunden Tickets für je 60 Euro gebucht, mit denen man auf die Dachterrasse gehen kann. Was passiert? Die Dachterrasse wurde für die ganze Zeit gesperrt, obwohl draussen ein wunderbares Wetter herrschte. Okay, nun wollte ich die Aussicht wenigstens aus dem Fenster geniessen - aber auch das ging nicht. Alle Fenster sind mit "VIP-Bereichen" umstellt. Das heisst, eine Couch und ein Tisch stehen direkt am Fenster. Man kommt zu keinem Fenster näher als 4 Meter. Für diese Couch verlangen sie 1500€. Im Ticket war die Rede von 3 Floors. Was kommt? Zwei von diesen drei Floors sind nur gegen Aufpreis betretbar. Da wollen die am Eingang 3500€ für den Eintritt. Die Getränkepreise sind ebenso ein Wucher. Ich meine, das wäre okay, wenn das ein nobler Disco-Club wäre, aber der Laden die asozialste Absteige in Berlin, voll mit irgendwelchen Möchtegern-High-Society-Schnösel. Leute spucken auf den Boden, schmeißen Zigaretten auf den Boden, obwohl der Aschenbecher direkt davor steht. Die gesamte Tanzfläche war mit Glasscherben überdeckt, weil die Leute ihre Gläser auf die Tische gestappelt haben, bis der ganze Haufen gelegentlich auf den Boden krachte. Im gesamten Club, die Schuhe kleben auf dem Boden, weil überall Getränke ausgekippt wurden. Die Toiletten sind mit Kot beschmiert. So etwas Widerliches habe ich noch nicht mal in der dreckigsten Raststätte erlebt. Sogar die Discokugel ist völlig abgeranzt und es fehlt gut die hälfte von der Verspiegelung. Die Musik war ebenso traurig. Es gab praktisch keinen DJ. Da stand ein Junge mit einem Laptop und hat nacheinander die wenig bekannten Songs aus den 90ern abgespielt. An den ganzen Abend habe ich keinen Dance-Hit aus den letzen 20 Jahren gehört. Es war alles GEMA-freie Musik, also 90er Jahre Musik die auch in den 90ern niemand gerne gehört hat. Dazu noch, das Klientel ist mehr als unangenehm. Als ich reinkam, dachte ich, ich bin in einem Flashmob gelandet. Die Jungs sind alle um die 20 Jahre alt, tragen alle ein Sakko, Butter in den Haaren und reden so: "Dicka", "Alta", "Ich schwöre". Und Frauen sind alle um die 30 Jahre alt, tragen glitzernde Kleider und verdammt viel Make-up. Das alles sah unglaublich geschmacklos aus. Bin um 23:00 Uhr reingekommen. Bereits um 2 Uhr Nachts war die Stimmung unerträglich. Die meisten Besucher haben sich sehr stark alkoholisiert. Haben angefangen sich miteinander aber auch mit dem Personal anzulegen. Ich habe es bereut, dass ich nicht sofort gegangen bin und musste mir das ganze Elend mit anschauen. Ich war schon in diversesten Clubs in Berlin unterwegs - so etwas Groteskes und Abartiges habe ich bis heute nicht gesehen. Es gibt in Berlin genügend andere Clubs, um sich so etwas anzutun, als in diesen Puro-Schweinestall zu gehen. Lohnt sich ganz und gar nicht. Ich werde dort nie wieder hingehen, auch wenn es der einzige Club in ganz Berlin wäre. Bevor ich in diesen Club gegangen bin, habe ich auch schlechte Bewertungen über "Puro Sky Lounge - Berlin" gelesen. Aber ich dachte, das wird mich schon nicht treffen. Ich dachte mir, es gibt immer Leute, die mit irgendetwas unzufrieden sind. Dazu noch, stelle ich persönlich recht einfache Ansprüche an einen Nachtclub. Doch ich habe mich so getäuscht. Der Laden ist in der tat der allerletzte Rotz, dass ich in den letzten 15 Jahren erlebt habe. Schade um den versauten Silvester.