Gretchen 28.09.: DUB:Step mit Caspa

Das Event "DUB:Step mit Caspa" @ Gretchen hat bereits am 28.09.2012 stattgefunden.
Aktuelle Events in dieser Location findest Du hier!

DUB:Step mit Caspa

CASPA: Ruhige, atmosphärisch oder hart, peitschend. Alles geht.
Wer seine Mixkünste auf der renommierten CD-Reihe der Londoner Clubinstitution Fabric präsentieren darf, kann sich getrost zur DJ-Elite zählen. Caspa durfte. Zusammen mit Rusko gestaltete er im Jahre 2007 einen darken, narkotischen, mitreißenden Upfront-Mix, eingehüllt in Bauchgruben umwühlende Low-End-Bass-Dekonstruktionen und -Verzögerungen und angereichert mit Dub, Reggae, Garage & Drum'n'Bass-Elementen. Sein Name Caspa ist übrigens eine Anlehnung an den Hauptcharakter einer seiner Lieblingsfilme: Kids. Gemeinsam mit seiner Sub-Soldiers-Posse gehört der junge West-Londoner mittlerweile zu den fleißigsten Aktivisten der jüngeren Dubstep-Geschichte, seine 2007 und 2008 erschienen EP’s „Ave it Vol. 1 & 2“ werden schon jetzt als Klassiker gehandelt. Sein Sound ist dunkel und bedrohlich und weist doch immer den einzig richtigen Weg durch den Niederfrequenzdschungel. Als Labelowner von drei der wohl momentan wichtigsten Dubstep Labels (Dub Police, Sub Soldiers und Storming Productions) beschallt er die Clubs weltweit mit seinen abwechlungsreichen Sets. Während sich Storming Productions dem härteren, Breaks-orientierten Dubstep widmet, kümmert sich Caspa auf Dub Police um junge, aufstrebende Dubstep-Produzenten und releast auf Sub Soldiers seine eigenen Produktionen und die von seinem Kollegen Rusko. Die musikalische Vielfalt bei seinen Labels spiegelt sich auch in seinen Tracks wieder. So entstehen ruhige, atmosphärische Songs wie der „Moments in Love“-Remix oder harte, peitschende Songs wie „Big Headed Slags“. Im Jahre 2009 hat er sein Album „Everybody’s Talking, Nobody’s Listening“ veröffentlicht, das mit Querverweisen zum Drum&Bass und Dub durch tiefstes Bass-Terrain blubbert. Aktuell geniessen wir seine beiden EPs „Not For The Playlist“ und „Sell Out“. Bei Caspa-Tunes lohnt sich das genauere Hinhören, denn sie sind nie nach einem bestimmten Schema aufgebaut und manches Gimmick erschließt sich erst nach mehrmaligem Hören. Seine Tracks haben meistens einen heftigeren zweiten Drop, damit sie der DJ länger spielt und die Leute auf der Tanzfläche überrascht werden. Robotic, Mr.Boogie und Macinger sorgen sicherlich auch wieder für jede Menge Deepness.

Line-Up:

Caspa (Dubpolice/Sub Soldiers/UK)
Robotic (Paradise Lost/Tsunami Audio/D)
Mr. Boogie (Sin City/Rottun/Dubsaw/D)
Macinger (Recycle/D)