Kosmonaut 14.06.: Out of Time

Das Event "Out of Time" @ Kosmonaut hat bereits am 14.06.2014 stattgefunden.
Weitere Informationen zu dieser Location findest Du hier: Kosmonaut

Out of Time

Einfach mal den Hebel umlegen und die Seele baumeln, wie der gewerkschaftlich organisierte Kettenkarussellbremser, der zum Feierabend sein Fahrgeschäft abschaltet und die letzten knutschenden Paare über Nacht oben hängen lässt. Sich um nichts mehr ne Platte machen. Einfach nur glücklich sein. Wird ja oft empfohlen, aber wer kann das schon?
Diejenigen, die es gerne lernen möchten, sollten am 14.06. mal im Kosmonaut bei "out of time" vorbeischauen, denn dort werden sie nicht nur auf viele glückliche Menschen treffen, die das Loslassen bereits tief verinnerlicht haben, sondern auch gleich ein großes Angebot an Therapeuten vorfinden, die den Ansatz "Entspannung durch Tanz und Bewegung" vertreten. In der Sprechstunde von Frag Maddin entledigt man sich zunächst aller lästigen Alltagssorgen durch heftiges Schütteln. Dr. Patryk Molinari zeigt anschließend, wie man durch pumpende Bässe das Pulsieren im Kopf los wird, bevor die Entspannungsspezialisten Robosonic, eine Einheit zum Thema "Ekstase durch intensive körperliche Bewegung" geben werden. Um schließlich mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause zu gehen, sollte man auch keinesfalls das Bewegungsangebot der beiden Duos Speak & Spell, sowie Benjamin Knows & Strobo Himself verpassen. ... Wo bin ich? ... Wo war ich? ...out of time

Line-Up:

open air & indoor

Robosonic (Defected | Off Recordings)
Patryk Molinari (Ritter Butzke Studio | WellDone! Music | Exploited)
Frag Maddin (Heinz Music | URSL | Jeudi)
Speak & Spell (CopaCabana JazzClub)
Benjamin Knows (Chef de cheveux le patron)
Strobo Himself (WELL DONE!)

A Bunch of Traktor Guys - Special Floor
Fluxonator | Schadenfreude | S-Senz | ROM 3ø3 |
More Than | Stargrave | Enzo Pietropaolo

Eintritt:

Abendkasse: tba

Kosmonaut

Kosmonaut Berlin

Wiesenweg 1-4
10365 Berlin
Der Kosmonaut Club hat sich der elektronischen Musik verschrieben und gehört zu den beliebtesten Anlaufpunkten der Berliner Raver. Die verwinkelte Innenarchitektur und der Industrie Charme erzeugen die passende Atmosphäre. An warmen Sommerabenden verlagert sich das Geschehen in den Außenbereich.